Themenangebote

Aus der Vielzahl von Themen wählt die Lehrkraft der Schulklasse ihren Wünschen gemäß ein Unterrichtsangebot aus und meldet sich über unser Sekretariat an.

Auf  Wunsch werden für Dortmunder Schulen kostenlos Busse für den Transport zur Verfügung gestellt. Der Unterricht in der Zooschule findet von  9 – 11 Uhr bzw. von 11 – 13 Uhr statt.

  • Afrika Safari ›

    Schuljahr: 4. Schuljahr – Q2

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Tiere der afrikanischen Savanne werden aufgesucht und vorgestellt. Für höhere Jahrgänge kann der Unterrichtsgang entsprechend erweitert bzw. intensiviert werden (z.B. spezieller Vergleich verschiedener Antilopenarten, afrikanische Vogelwelt, morphologische und verhaltenskundliche Anpassung an den Lebensraum etc.)

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler…

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende K. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … untersuchen, beschreiben und vergleichen Veränderungen in geografischen Räumen Ende 4

  • Allerlei Katzen ›

    Schuljahr: 4. Schuljahr – Q2

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Im Dortmunder Zoo lebt eine Vielzahl von Katzenarten. Auf einem Rundgang werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten erarbeitet, z.B. an Hand der Fellmuster bei Leopard und Jaguar oder bezogen auf typische Verhaltensweisen.

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler…

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … ermitteln und beschreiben Leistungen und Aufgaben einzelner Sinnesorgane (Ende Kl. 4)

  • Bedrohte Tierarten ›

    Schuljahr: 4. – 10. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Zootiere sind in ihren natürlichen Lebensräumen fast immer bedroht. Welche die wichtigsten Ursachen dafür sind, wird auf einem Rundgang verdeutlicht. Darüber hinaus wird auf Überlebenschancen und mögliche Wiedereinbürgerungsprojekte hingewiesen.

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler…

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … vergleichen, beschreiben und dokumentieren naturgegebene und gestaltete Merkmale (z. B. Gewässer, Oberfläche, Flora, Fauna, Siedlungen, Verkehrswege, Industrie) (Ende Kl. 4)

    … untersuchen, beschreiben und vergleichen Veränderungen in geografischen Räumen (Ende Kl. 4)

     

    Kompetenzerwartungen Sekundarstufe:

    Die Schüler können …

    … Phänomene und Vorgänge mit einfachen naturwissenschaftlichen Konzepten beschreiben und erläutern

    … bei der Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte Fachbegriffe angemessen und korrekt verwenden.

    …Alltagsvorstellungen kritisch infrage stellen und ggf. durch naturwissenschaftliche Konzepte ergänzen oder ersetzen.

    …Phänomene nach vorgegebenen Kriterien beobachten und zwischen der Beschreibung und der Deutung einer Beobachtung unterscheiden

    … Naturwissenschaftliche Sachverhalte, Handlungen und Handlungsergebnisse für andere nachvollziehbar beschreiben und begründen

    … bei der Klärung naturwissenschaftlicher Fragestellungen anderen konzentriert zuhören, deren Beiträge zusammenfassen und bei Unklarheiten sachbezogen nachfragen

    … in einfachen Zusammenhängen eigene Bewertungen und Entscheidungen unter Verwendung naturwissenschaftlichen Wissens begründen

    … Wertvorstellungen, Regeln und Vorschriften in naturwissenschaftlich-technischen Zusammenhängen hinterfragen und begründen.

  • Erlebniswelt Zoo ›

    Schuljahr: 1. – 2. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Auf einem ersten Rundgang erlernen die Kinder angemessenes Verhalten bei einem Zoobesuch. Sie erhalten einen allgemeinen Einblick in die Tierwelt des Dortmunder Zoos.

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen

  • Fortbewegung ›

    Schuljahr: 5. – 10. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Am Beispiel verschiedener Bewegungsarten (gehen, laufen, tauchen, springen etc.) sollen die Schülerinnen und Schüler durch Beobachtungsübungen einen Überblick über die unterschiedlichen Fortbewegungsmöglichkeiten an Land und im Wasser erhalten. Speziell auf Zusammenhänge zwischen Fortbewegung und Anpassungen des Körpers an den entsprechenden Lebensraum wird eingegangen.

      Kompetenzerwartungen Sekundarstufe I:

      Die Schüler können …

    … Phänomene und Vorgänge mit einfachen naturwissenschaftlichen Konzepten beschreiben und erläutern

    … bei der Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte Fachbegriffe angemessen und korrekt verwenden.

    …Phänomene nach vorgegebenen Kriterien beobachten und zwischen der Beschreibung und der Deutung einer Beobachtung unterscheiden

    … Naturwissenschaftliche Sachverhalte, Handlungen und Handlungsergebnisse für andere nachvollziehbar beschreiben und begründen

    … bei der Klärung naturwissenschaftlicher Fragestellungen anderen konzentriert zuhören, deren Beiträge zusammenfassen und bei Unklarheiten sachbezogen nachfragen

  • Haustiere aus aller  Welt ›

    Schuljahr: 3. – 10. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Auf einem Rundgang mit Schwerpunkt „Bauernhof“ werden Nutz- und Heimtiere aufgesucht. Ihre Verwandtschaft zu Wildtieren und ihre Verwendung durch den Menschen werden thematisiert.

     Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

     

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

  • Projekttage ›

    Schuljahr: 3. Schuljahr – Q2

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Projekttage zu speziellen Themen (z.B. Tiere im Winter, Tiere der Tropen, Fotosafari) können nach Absprache mit den Zoolehrern durchgeführt werden (9:00 Uhr bis 12:30 Uhr)

  • Schau genau ›

    Schuljahr: 3. Schuljahr – Q2

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Es werden Voraussetzungen geschaffen, um mit allen Sinnen (Sehen, Hören, Riechen, Fühlen) Tiere zu beobachten. Dabei werden Methoden vermittelt, wie beobachtet werden kann/soll. Die Kinder trainieren, in Ruhe über einen bestimmten Zeitraum Eindrücke zu sammeln. Genaues Beobachten wird z. B. durch das Zeichnen eines Tieres eingeübt.

     

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … ermitteln und beschreiben Leistungen und Aufgaben einzelner Sinnesorgane (Ende Kl. 4)

    … vergleichen, beschreiben und dokumentieren naturgegebene und gestaltete Merkmale (z. B. Gewässer, Oberfläche, Flora, Fauna, Siedlungen, Verkehrswege, Industrie) (Ende Kl. 4)

     

    Kompetenzerwartungen Sekundarstufe:

    Die Schüler können …

     

    ... Phänomene und Vorgänge mit einfachen naturwissenschaftlichen Konzepten beschreiben und erläutern

    … bei der Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte Fachbegriffe angemessen und korrekt verwenden.

    …Phänomene nach vorgegebenen Kriterien beobachten und zwischen der Beschreibung und der Deutung einer Beobachtung unterscheiden

    … Naturwissenschaftliche Sachverhalte, Handlungen und Handlungsergebnisse für andere nachvollziehbar beschreiben und begründen

    … bei der Klärung naturwissenschaftlicher Fragestellungen anderen konzentriert zuhören, deren Beiträge zusammenfassen und bei Unklarheiten sachbezogen nachfragen

  • Südamerika ›

    Schuljahr: 4. Schuljahr – Q2

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Die südamerikanische Fauna bildet den Schwerpunkt des Dortmunder Zoos. Daher kann eine Vielzahl von Tieren mit ihren Lebensräumen vorgestellt werden. Eine Besonderheit bildet dabei die Haltung verschiedener Tierarten in ihrer natürlichen Vergesellschaftung (u. a. Amazonas- und Tamanduahaus, Südamerikawiese).

     

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … vergleichen, beschreiben und dokumentieren naturgegebene und gestaltete Merkmale (z. B. Gewässer, Oberfläche, Flora, Fauna, Siedlungen, Verkehrswege, Industrie) (Ende Kl. 4)

     

    Kompetenzerwartungen Sekundarstufe I:

    Die Schüler können …

     

    …Phänomene und Vorgänge mit einfachen naturwissenschaftlichen Konzepten beschreiben und erläutern

    … bei der Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte Fachbegriffe angemessen und korrekt verwenden

    … naturwissenschaftliche Projekte und Vorgänge nach vorgegebenen Kriterien ordnen

    … Alltagsvorstellungen kritisch infrage stellen und gegebenenfalls durch naturwissenschaftliche Konzepte ergänzen oder ersetzen.

    … Phänomene nach vorgegebenen Kriterien beobachten und zwischen der Beschreibung und der Deutung einer Beobachtung unterscheiden

    … naturwissenschaftliche Sachverhalte, Handlungen und Handlungsergebnisse für andere nachvollziehbar beschreiben und begründen

    … bei der Klärung naturwissenschaftlicher Fragestellungen anderen konzentriert zuhören, deren Beiträge zusammenfassen und bei Unklarheiten sachbezogen nachfragen

  • Tierkinder ›

    Schuljahr: 1. – 4. Schuljahr

    Zeitraum: Frühjahr / Sommer

     

    Tierkinder bzw. Jungtiere werden aufgesucht, beschrieben und beobachtet. Auf ihre besondere Stellung innerhalb des Familienverbandes, auf Brutpflege, Kinderstube und Verstecke etc. wird eingegangen.

     

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben die Entwicklung von Tieren und Pflanzen (Ende Kl. 4)

  • Typisch Säugetier ›

    Schuljahr: 3. – 10. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Es werden einzelne Säugetierarten aufgesucht. Typische Körpermerkmale, die die Klasse der Säugetiere ausmachen, werden besprochen. Die Abgrenzung zu anderen Wirbeltierklassen wird thematisiert.

     

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben die Entwicklung von Tieren und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … ermitteln und beschreiben Leistungen und Aufgaben einzelner Sinnesorgane (Ende Kl. 4)

  • Vögel im Zoo ›

    Schuljahr: 4. – 10. Schuljahr

    Zeitraum: ganzjährig

     

    Die Kinder lernen Vögel aus aller Welt kennen. Typische Verhaltensweisen und die Anpassung an verschiedene Lebensräume werden beobachtet und beschrieben

     

    Kompetenzerwartungen Grundschule:

    Die Schüler …

    … erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (z. B. Haus- oder Zootiere) (Ende Kl. 2)

    … beschreiben die Entwicklung von Tieren und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … beschreiben Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen für Tiere, Menschen und Pflanzen (Ende Kl. 4)

    … ermitteln und beschreiben Leistungen und Aufgaben einzelner Sinnesorgane (Ende Kl. 4)

    … vergleichen, beschreiben und dokumentieren naturgegebene und gestaltete Merkmale (z. B. Gewässer, Oberfläche, Flora, Fauna, Siedlungen, Verkehrswege, Industrie) (Ende Kl. 4)

Schulbiologisches Zentrum der Stadt Dortmund

Am Rombergpark 35a,  44225 Dortmund

Telefon: 0231-50 28574     Fax: 0231-50 24166

E-Mail: schulbiologisches.zentrum@stadtdo.de

Bürozeiten

Dienstag und Donnerstag: 9.00 - 13.00 Uhr

Logo Stadt Dortmund
Logo Wir machen Schule
Logo Land NRW

Anmeldung

Anfahrt

Impressum

Logo Stadt Dortmund
Logo Wir machen Schule
Logo Land NRW