Robert-Bosch-Berufskolleg

der Stadt Dortmund

RBB-Hauptgebaeude
 
   Berufliches Gymnasium « Abitur mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik  Kontakt | Startseite | Impressum
 

Abitur mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik

Voraussetzungen

Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk)

Bildungsziel

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Elektrotechnik / Mathematik
  • wahlweise mit Berufsabschluss nach Landesrecht als Staatlich geprüfte/r elektrotechnische/r Assistentin/Assistent

Dauer

  • Die Abiturprüfung erfolgt nach drei Jahren.
  • Wird zusätzlich der Berufsabschluss nach Landesrecht angestrebt, erfolgt nach der Abiturprüfung das schulisch begleitete Betriebspraktikum und die Berufsabschlussprüfung in einem Zeitraum von 3 Monaten.

Allgemeine Hochschulreife

Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) berechtigt zum Studium an allen Universitäten, Technischen Hochschulen, Fachhochschulen usw.

Während des Bildungsganges werden berufs- und studienbezogene ingenieur-wissenschaftliche Schwerpunkte gesetzt.

Dadurch sind die Absolventinnen/Absolventen für elektrotechnische Studienrichtungen besonders vorbereitet.

Besonderheiten

Das  Berufliche Gymnasium des Robert-Bosch-Berufskollegs arbeitet auf dem Gebieten Mikrocontroller und Robotik mit dem Lehrstuhl für Regelungssystemtechnik der Technischen Universität Dortmund zusammen. Dabei entwickeln die angehenden Abiturienten im Rahmen des Differenzierungsunterrichts ein Programm für einen selbst gebauten Roboter. Im Rahmen einer Projektwoche an der Technischen Universität werden für diese Fahrroboter unterschiedliche Aufgabenstellungen realisiert und präsentiert.

Berufsausbildung

In der beruflichen Ausbildung zur/zum staatlich geprüfte/r elektrotechnische/r Assistent/in werden Qualifikationen (Kenntnisse und Fertigkeiten) aus den Berufsbereich Elektrotechnik vermittelt. 

In der Klasse 11 findet fachpraktischer Unterricht in den Werkstätten des Robert-Bosch-Berufskollegs statt. In der Klasse 12 wird in einem Betrieb ein 4-wöchiges Praktikum abgeleistet. Nach der Abiturprüfung wird ein schulisch begleitete Betriebspraktikum folgen, an dem sich die Berufsabschlussprüfung anschließt.

 

Unterricht

Die Fächer werden in Halbjahreskursen unterrichtet. In den Jahrgangsstufen 12 und 13 wird der Unterricht in Grund- und Leistungskursen unterteilt.

Die Stundentafel für den Bildungsgang APO-BK Anlage D2

(vgl. http://www.schulministerium.nrw.de)

beinhaltet folgende Lernbereiche und Fächer:

Berufsbezogener Lernbereich
  • Mathematik
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Datentechnik
  • Physik
  • Wirtschaftslehre
  • Englisch
  • Spanisch
  • Fachpraxis
Berufsübergreifender Lernbereich
  • Deutsch
  • Gesellschaftslehre mit Geschichte
  • Religionslehre
  • Sport
Differenzierungsbereich
  • Wahlfach
Betriebspraktikum
  • 4 Wochen in Klasse 12

Abiturprüfung

Schriftliche Prüfungen in den Leistungskursen Mathematik und Elektrotechnik, in dem Grundkurs  Deutsch oder Englisch und mündlichen Prüfung in Gesellschaftslehre mit Geschichte oder Religion.

Betriebspraktikum

Im Anschluss an die Abiturprüfung erfolgt ein schulisch begleitetes Betriebspraktikum im Umfang von neun Wochen, drei Wochen Unterricht und die Berufsabschlussprüfung.

Berufsabschlussprüfung

Schriftliche Prüfung in den Fächern Datentechnik und Wirtschaftslehre sowie eine praktische Prüfung;

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Portal „Schüler Online“ im Internet in dem Zeitraum zwischen Februar und März. Nähere Informationen sind an Ihrer jetzigen Schule oder unter www.schueleranmeldung.de  erhältlich.

Nach der Online Anmeldung ist eine persönliche Anmeldung mit Abgabe folgender Unterlagen am Robert-Bosch-Berufskolleg erforderlich:

  • Anmeldeformular
  • Halbjahreszeugnis der Klasse 10
  • Versetzungszeugnis in die Klasse 10
  • tabellarischer Lebenslauf
  • aktuelles Lichtbild

Sollte die Zahl der Bewerber die Anzahl der Ausbildungsplätze überschreiten, findet ein Auswahlverfahren statt.

Schulgeld, Lernmittel und Ausbildungsförderung

Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit im Rahmen der Bestimmungen für das Land Nordrhein-Westfalen.

Die Schülerinnen und Schüler haben bei entsprechenden Voraussetzungen einen Anspruch auf Förderleistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG).

Auskunft erteilt das Amt für Ausbildungsförderung der Stadt Dortmund, Luisenstraße 11 – 13, 44137 Dortmund.

Ansprechpartner

Die Lehrerinnen und Lehrer des Robert-Bosch-Berufskollegs sind gerne bereit, interessierten Eltern, Schülerinnen und Schüler über diesen Bildungsgang zu informieren. Bei dieser Gelegenheit können die Ausbildungseinrichtungen besichtigt werden.

Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums

Herr Gröne


Schulministerium
Stadt Dortmund

Webmaster