© 2008, HS Scharnhorst Drucken Fenster schließen

AG - ZEUS            Veröffentlichte Artikel im ZEUS 2005/06    nächster Artikel


Extremer Adrenalinstoß: 80 Meter im freien Fall

Nach hartem Lernen hat der 10. Jahrgang unserer Schule sich kürzlich einen Tagesausflug in den 'Movie Park' gegönnt. Gleich am Eingang haben uns Personen in witzigen Comic-Kostümen aus weltberühmten Trickfilmen empfangen und uns viel Spaß gewünscht. Einige von uns haben sich mit den freundlichen Figuren, z.B. Sponge Bob, Sid, Scrat oder Diego fotografieren lassen. Und dann wollten wir natürlich möglichst viele Attraktionen ausprobieren. Da war die Holzachterbahn (Wild Wild West), der Freie Fall (High Fall), das Barakuda Dreieck (Barakuda Triangle) usw. Im Wild Wild West fährt man die Achterbahn erst langsam steil hoch und dann mit atemberaubender Geschwindigkeit herunter. In Kurven und bei wellenförmiger Strecke bekommt man weiche Knie und es steigt der Adrenalinspiegel. Das Barakuda Dreieck ist eine große Wasserbahn. Am Anfang hat man ein leichtes Kribbeln im Bauch. Erst fährt man mit einem Boot langsam hinein, Gekreische der Fahrgäste ist die Folge, denn immer wieder spritzt das Wasser auf. Die Lieblingsattraktion der meisten war jedoch der Freie Fall. Hier wird man in umlaufenden Gondeln ca.80 Meter an einem Pfeiler senkrecht hochgezogen. Das geht ganz allmählich und einem wird ganz komisch in der Magengegend. Alles sieht von oben sehr klein aus und man kann den ganzen Park und die Umgebung überblicken. Die Nerven fangen, an mit dir zu spielen. Du hörst deinen Herzschlag. Aber Aussteigen geht nicht mehr. Und plötzlich nach ein paar Sekunden fallen die Gondeln im freien Fall nach unten und werden abgebremst. Alles geht so rasant schnell, dass man nicht einmal Zeit hat, zu schreien. Aber es macht trotzdem Spaß. Die Preise in den Restaurants und Snacks-Bars sind allerdings sehr hoch. Unser Tipp: Speisen und Getränke besser mitbringen.

Ramona Pazdzior
Helena Pratschikow,
Oleg Topchij
(Klasse 10c Hauptschule Scharnhorst)

Der Artikel erschien am 2.11.2005 in der Westfälische Rundschau


http://www.zeusteam.de