© 2008, HS Scharnhorst Drucken Fenster schließen

AG - ZEUS            Veröffentlichte Artikel im ZEUS 2005/06   vorheriger Artikel | nächster Artikel


Auto fahren mit 17 Jahren: "Alles spricht dafür"


Viele Jugendliche im entsprechenden Alter- und das trifft auf uns zu- können es kaum erwarten, den Führerschein für den Pkw machen zu dürfen. Als wir nun aus der Zeitung erfahren haben, dass man den Führerschein (Klasse B bzw. BE) in Nordrhein- Westfahlen neuerdings schon mit 17 Jahren machen kann, fanden wir das toll. Leider gibt es noch immer Kritiker an dieser neuen Regelung. Denen sagen wir folgendes: Jugendliche sind in den letzten Jahren zunehmend reifer geworden und können eher Verantwortung tragen. Sie dürfen ja auch bereits mit 16 Jahren an der Kommunalwahl teilnehmen. Warum sollten sie dann nicht auch mit 17, oder vielleicht sogar mit 16, den Pkw- Führerschein


machen dürfen. Modellversuche zum Projekt "Begleitetes Fahren mit 17", z.B. in Niedersachsen, haben außerdem gezeigt, dass die 17-Jährigen sogar 15% weniger Unfälle verursacht haben als die 18-Jährigen . Ähnliche Modellversuche in Österreich fielen ebenfalls positiv aus. Alles spricht also eigentlich dafür, schon mit 17 Jahren den Führerschein machen zu dürfen. Es gibt jedoch einen Haken: Nach bestandener Fahrprüfung dürfen sich die 17-Jährigen bis zum 18 Geburtstag nur in Begleitung eines älteren Erwachsenen (mindestens 30 Jahre alt) mit Fahrerfahrung (5 Jahre im Besitz des Führerscheins) ans Steuer setzen. Die Namen der Begleiter werden in die Fahrerlaubnis eingetragen. Begleiter werden dann wohl meistens die Eltern sein. Gerade das stört uns. Mama oder Papa immer dabei?! Das könnte bedeuten: Ständig Tipps und Besserwisserei vom Beifahrersitz.

Bianca Cugino
Thomas Henne,
Christopher Niekamp,
Helena Prattschikow,
Susanne Schwend,
Paulina Zielka
(Klasse 10c Hauptschule Scharnhorst)



http://www.zeusteam.de